Reiseland Namibia

Namibia liegt im Südwesten Afrikas und verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, einige der besten touristischen Top-Ziele Afrikas und eine beeindruckende Liste atemberaubender Naturwunder. Besucher können die Hauptstadt von Windhoek erkunden und die schöne Küstenstadt Swakopmund mit Überresten des deutschen Einflusses entdecken, die sich in der Architektur, Kultur, Küche und dem alljährlichen Oktoberfest widerspiegeln. Um dieses außergewöhnliche Land richtig zu schätzen, müssen Sie sich aus den Städten wagen, um die bemerkenswerten Naturlandschaften zu erkunden, die Namibia zu bieten hat. Dazu gehören der beeindruckende Fish River Canyon, der ausgedehnte Etosha Nationalpark, der reich an Wildtieren ist, wie Löwen, wüstenadaptierte Elefanten und das Hartmann’s Mountain Zebra, die eindringlich schöne Kalahari-Wüste und natürlich die Namib-Wüste, die sich über 2000 km entlang der herrlichen Atlantikküste. Namibia ist ein ideales Reiseziel für Reisende, die ein unvergessliches afrikanisches Erlebnis in einer einzigartigen, ungezähmten Wildnis suchen.

Highlights

Bwabwata National Park

Dieser dünne, 180 Kilometer lange und größtenteils bewaldete Streifen zwischen den Flüssen Okavango und Kwando ist die wildeste Region Namibias und zugleich die ursprünglichste. Er ist Teil der riesigen Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area “ Kaza“, der sich von Botsuana über Simbabwe, Sambia und Namibia bis nach Angola erstreckt. Der Zusammenschluss verschiedener Parks soll das einzigartige Ökosystem rund um den Caprivizipfel länderübergreifend schützen und den Tourismus in dieser vielfach noch immer unberührten Wildnis ankurbeln. Eine Unemnge an Großwild lebt in in diesem Nationalpark. Es ist Elefantenland. Die bekommen Sie mit etwas Glück zu sehen. Die Chance, Löwen zu sichten, ist hoch und selbst Leoparden sind nicht selten.

Etosha Nationalpark

In einer meterhohen Staubwolke tobt eine Herde Gnus durch die trockene Etoshapfanne. Ein paar Springböcke springen mit ihren typischen Hüpfern davon. Nur knapp 500 Meter weiter liegt ein Rudel Löwen im hohen Gras, welches wiederum den  gigantischen Zebraherden als Weide dient. In der anschließenden Dornstrauchsavanne ragen Dutzende Giraffenhälse in den Himmel – das ist Wildnis wie aus dem Bilderbuch.

Der Nationalpark wurde bereits 1907 gegründet und ist Namibias berühmtester und mit 22.912 Quadratkilometern einer der größten in Afrika. Von Juli bis November ist in Etosha  Hauptreisezeit. Sie können diesen Nationalpark mit dem Auto erkunden. Die Landschaft und Vegetation ist sehr unterschiedlich in den südwestlichen und westlichen Teilen des Parks. Durch die eher hügelige Landschaft entsteht ein komplett anderes Naturerlebnis. Es gibt drei Hauptcamps: Okaukuejo, Halali und Namutoni im östlichen Teil Etoshas und weisen eine gute Infrastruktur auf. Sehr gute Chancen auf die Big Five. Aber auch Schakal, Löffelfuchs, Warzenschwein, Honigdachs und Stachelschweine und unzählige verschiedene Antilopenarten sind vor allen an den Wasserlöchern anzutreffen. Vogelbeobachter werden die Regenzeit (Januar – März) im Etosha lieben.

Sossusvlei

Die Schönheit des bis zu 300 m hohen Dünensystems am Sossusvlei ist kaum zu beschreiben. Den Namen hat der Vlei, der eigentlich Teil eines unterirdisch verlaufenden Flusses ist, aus der Sprache der Nama. Ihre rote Farbe haben die Dünen am Vlei übrigens von einer rostigen Eisenhülle um die Sandkörner – im Gegensatz zu den Dünen am Atlantik, wo sich diese Schicht durch die Wellen abgerieben hat. Der Sossusvlei gehört zwar zum Namib-Naukluft National Park. Sie erreichen ihn aber nur über eine Stichstraße von außerhalb des Geländes und müssen separat Eintritt zahlen. Die letzten 5 Kilometer zum Vlei sind nur mit einem Allradfahrzeug passierbar, es steht jedoch ein kostenpflichtiger Shuttleservice bereit.Die Sonnenaufgänge sind legendär.

Fish River Canyon

Tief im Süden des Landes an der Grenze zu Südafrika wartet eine geologischer Schatz. Der Fish River Canyon ist nach dem Crand Canyon in den USA der größte weltweit. 550 m tief schneidet der Fish River sein Bett in die flache Steppe Entstanden ist er jedoch nicht durch den Flusslauf, sondern durch das Auseinanderdriften der Kongo- und der Kalahariplatte. So bildete sich vor 350 Mio. Jahren ein erster Graben. Erst später vertieften Gletscher und Erosion das Flusstal – ein Prozess, der bis heute anhält, auch wenn der Fluss außerhalb der Regenzeit nur noch eine Kette lehmiger Tümpel darstellt. Den besten Ausblick haben Sie hier von einer Besucherplattform oberhalb der sogenannten Höllenkurve . Aussichtspunkte erreichen Sie mit dem Auto. www.peaceparks.org.

Reiseinformationen

EINREISEBESTIMMUNGEN

Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger maschinenlesbarer Reisepass/Kinderreisepass sowie ein Rück- oder Weiterreiseticket. Der Reisepass muss über mindestens noch 2 freie Seiten verfügen. Wichtig: Bei der Einreise von bzw. mit Minderjährigen nach Namibia sind besondere Bestimmungen zu beachten (u.a. Mitnahme einer beglaubigten Geburtsurkunde). Bitte beachten Sie dazu die ausführlichen Hinweise des Auswärtigen Amtes.

GESUNDHEIT

in Malaria-Risiko besteht nur im Norden und Nordosten des Landes. Städte, die Küste und der Süden sind malariafrei. Der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung ist bei Einreise aus einem von der WHO als Gelbfieber-Endemie- gebietdeklariertem Land vorgeschrieben (ausführliche Informationen bietet das „Centrum für Reisemedizin“ in Düsseldorf).

BANKEN UND WÄHRUNG:

Die Währung von Namibia ist Der Namibian Dollar (NAD; Symbol N$) ist in Noten Stückelungen von N$200, 100, 50, 20 und 10. Münzen sind in Stückelungen von N$5, N$1, 50 Cent, 10 Cent und 5 Cent. Er ist auf 1:1 Basis mit dem südafrikanischen Rand (R) verbunden (südafrikanischer Rand = 100 Cent). Der südafrikanische Rand ist auch als Währung in Namibia akzeptabel.

Der Import und Export von lokaler Währung ist auf N$50.000 beschränkt. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt, sofern bei der Ankunft Beträge von mindestens 5 NAD5.000 gemeldet werden. Der Export von Fremdwährung ist bis zu dem eingeführten und deklarierten Betrag unbegrenzt.

Bankwesen

Bankzeiten: Montag – Freitag 09h00 bis 15h30 und Samstag 08h30 bis 11h00

Banken befinden sich in den meisten Städten, wobei die meisten an Sonn- und Feiertagen geschlossen sind. Die meisten bieten Devisendienstleistungen – mit Bargeld, Bank- und Kreditkarten sowie Reiseschecks.

Es werden American Express, Diners Club, Mastercard und Visa akzeptiert. Kreditkarten werden normalerweise nicht an Tankstellen akzeptiert. Beachten Sie dies also, wenn Sie den Geldautomaten besuchen. Eine Notkasse für Benzin beiseite zu stellen ist eine gute Idee, wenn Sie vorhaben zu fahren.

Sie können auch Bargeld von vielen Geldautomaten erhalten. Mehrere internationale Banken haben Niederlassungen in den wichtigsten Stadtzentren. Informieren Sie Ihre Bank immer, dass Sie außerhalb des Landes reisen, da diese Ihre Einkäufe blockieren könnte, wenn sie nicht informiert wurden.

Um zusätzliche Wechselkursgebühren zu vermeiden, nehmen Sie Reiseschecks in US-Dollar oder südafrikanischen Rand. Im Allgemeinen können Sie einen besseren Wechselkurs für Reiseschecks als für Bargeld erwarten.


REISEN IM LANDE

Der öffentliche Verkehr in Namibia ist auf die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung ausgerichtet und beschränkt sich auf Hauptstraßen zwischen großen Bevölkerungszentren. Obwohl es preiswert und zuverlässig ist, ist es für den Reisenden von wenig Nutzen, da die meisten touristischen Attraktionen Namibias abseits der ausgetretenen Pfade liegen.

Es ist leicht, mit dem Auto durch Namibia zu reisen. Viele renommierte Mietwagenunternehmen sind in der Landeshauptstadt Windhoek ansässig. Es empfiehlt sich jedoch, jede Tankmöglichkeit zu nutzen und Einzukaufen, besonders in den ländlichen Gebieten abseits der größeren Orte.

Es gibt mehrere Fluggesellschaften, die nach Windhoek und Swakopmund fliegen. Andere Ziele sind mit dem Auto oder Charterflug erreichbar.

Namibier fahren auf der linken Seite und alle Wegweiser sind auf Englisch. Sicherheitsgurte müssen jederzeit getragen werden und das Sprechen in einem Mobiltelefon während der Fahrt ist verboten. Die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 120 km/h auf geteerten Straßen außerhalb von Städten und 100 km/h auf Schotterstraßen. In bebauten Gebieten beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 60km/h.


HINWEISE ZU LEBENSMITTELN & ERNÄHRUNG

Traditionelle namibische Küche wird selten serviert, so dass das Essen in Restaurants eher europäisch ist und in der Regel von einem sehr hohen Standard ist.

Namibia ist sehr fleischorientiert und viele Menüoptionen bieten Steaks von verschiedenen Tieren. Allerdings gibt es in der Regel einen vegetarischen und Meeresfrüchtebereich, der von den meisten Camps und Restaurants angeboten wird.

In den Supermärkten finden Sie vorverpacktes frisches Obst und Gemüse (je abgelegener die Gebiete, die Sie besuchen, desto kleiner Ihre Wahl), und viele Konserven, Pasta, Reis, Brot, etc. Das meiste davon wird aus Südafrika importiert.

Das Wasser in Namibias Hauptstädten ist in der Regel sicher zu trinken, obwohl es ein wenig metallisch schmeckt.


KLIMA UND WETTER

Die Jahreszeiten sind den europäischen ent- gegensetzt. Überwiegend trockenes Wüstenklima. Regenzeit Januar bis März. Milde Winter, heiße Sommer. Küstenregion sehr angenehm. Durch die Höhenlage sind die Nächte mitunter kühl. Beste Reisezeit: April bis Oktober.


KLEIDUNGSEMPFEHLUNG

Namibier haben eine etwas entspannte Haltung zu Kleiderordnung. Eine Jacke und Krawatte ist sehr ungewöhnlich. In der Tat sind lange Hosen und ein Hemd mit Knöpfen oft ziemlich ausreichend für einen formellen Anlass oder Arbeitskleidung. Ein Paar vernünftige Schuhe, Jeans und ein T-Shirt wird empfohlen. Tagsüber ist es in der Regel heiß, also packen Sie leichte, lockere Kleidung in natürlichen Stoffen, wie Leinen oder Baumwolle, die Sie kühl halten und leicht zu waschen und zu trocknen sind. Vermeiden Sie in der Sambesi-Region blaue Kleidung – die Tsetse-Fliegen werden von der Farbe Blau angezogen, und ihr Biss kann Ihnen afrikanische Schlafkrankheit geben. Langärmelige Hemden und lange Hosen schützen Ihre gegen Moskitos in der Nacht.


STROMVERSORGUNG UND STECKDOSEN

220/230 Volt Wechselstrom (50 Hz). Dreipolige Steckdose, Adapter erforderlich.

ZEIT:

In Namibia gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1 Stunde; während der europäischen Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied.

SPRACHE:

Die offizielle Amtssprache ist Englisch; es werden außerdem Deutsch, Afrikaans und zahlreiche Dialekte gesprochen.

Jetzt Ihre individuelle Reise anfragen

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Ich nehme die Datenschutzerklärung und die AGB`s von Afrikaguru zur Kenntnis.