schöne Privatreise in guten Mittelklasse-Lodges zu den letzten Berggorillas, Schimpansen, Murchison Falls u.v.m. 12 Tage ab 3.500,- € inkl. Permits

Willkommen in Uganda! Tauchen Sie ein in ein unverfälschtes Afrika. Besuchen Sie die letzten Berggorillas und erhalten Sie einmalige Einblicke wie der Naturschutz in Uganda funktioniert. Sie werden sich Dr. Ludwig Seifert und seinem Team des Uganda Carnivore Project anschließen und den Löwen in ihrem natürlichen Lebensraum sehr nahe kommen. In den Nationalparks leben nicht nur außergewöhnliche Tiere wie Hartebeest und Patas-Affen, sondern auch viele Primaten. Den Besuch bei den Gorillas werden Sie nach der Reise im Herzen tragen. Erleben Sie eine aufregende Wassersafari und treten Sie in vielen kleinen Dörfern wie Buhoma mit den Einheimischen in Kontakt. Entdecken Sie die Schimpansen in Kibale Forest. Sie haben sogar die Möglichkeit, echte Ureinwohner wie den Batwa-Stamm auf Ihrer Reise zu treffen. Diese Reise nach Uganda bietet unvergessliche Erlebnisse Tiererlebnisse in freier Wildbahn und ermöglicht einen völlig neuen Blick auf die Kultur dieses einzigartigen Landes in Ostafrika.

Highlights

  • Besuch des Uganda Carnivore Projekt
  • Schimpansen-Trecking in Kibale
  • Queen Elizabeth National Park
  • Kazinga Channel
  • Suche nach den Schuhschnabel
  • Gorillas im Bwindi Impenetrable Forest National Park
  • Preis inklusive Gorilla- und Schimpansenpermit
  • Murchison Falls

Beratung

Stefanie Spiech

info@afrikaguru.de
0209-9995396

Wir helfen Ihnen mit der Planung Ihrer Traumreise! Kontaktieren Sie uns jetzt und unsere Reiseexperten werden sich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden. Wir sind nur einen Anruf  von Ihnen entfernt.

Karte

Reiseverlauf

Tag 1

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Entebbe begrüßt Sie Ihr Guide und bringt Sie zu Ihrem Gästehaus. Die kleine Stadt am Ufer des Viktoriasees hat nur 70.000 Einwohner und bietet  einen  botanischen Garten.  Machen Sie sich bereit für Ihre Reise und genießen Sie einen traditionell fruchtigen Cocktail am Abend.

Die 16 Zimmer des kleinen Gasthauses verteilen sich in einem Garten mit vielen tropischen Pflanzen. Sie sind  mit bequemen Betten, Kleiderschrank mit Safe, Schreibtisch, Bad mit Dusche  und einem Sofa ausgestattet. Hier gibt es 24 Stunden Strom und kostenloses WLAN. Am schön angelegten Pool im Garten lassen sich die Stunden nach der Ankunft oder vor der Abreise sehr angenehm verbringen. Der Service ist persönlich und freundlich, die Küche ist gut. Auf Wunsch kann zu jeder Tages- und Nachtzeit ein warmes Essen serviert werden.

Verpflegung: Selbstversorger

Tag 2-3

Heute fahren wir zum Murchison Falls National Park, einem Naturschutzgebiet mit mehr  als 4.000 Quadratmeilen. Unterwegs halten Sie am Ziwa Rhino Sanctuary. Dies ist ein Wiederansiedlungsprogramm, mit dem über ein Dutzend weiße Nashörner erfolgreich gezüchtet wurden. Es ist der einzige Ort in Uganda, an dem Sie Nashörner sehen können. Der Nil fließt direkt durch den Park und zieht Nilkrokodile, Flusspferde und die semi-aquatische Sitatunga-Antilope an. Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel, die Rothschild-Giraffe, Warzenschweine, das große Waldschwein, Uganda-Kob, Topi und Wasserbüffel sind nur einige der großen Säugetiere, die Sie hier sehen werden. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen Sie die Spitze der Wasserfälle und spüren dort die Kraft des Nils unter Ihren Füßen, wo  sich der einen halben Kilometer breite Fluss auf nur noch 7 m Breite verengt und durch einen 45 m langen Abhang hinunterstürzt.

Der nächste Tag beginnt mit einem der Höhepunkte dieser Safari. Sie unternehmen eine Bootsfahrt zum Nil, der Heimat des legendären Schuhschnabels, eines wirklich lustigen Vogels. Sie können wählen, ob Sie Ihr Frühstück mitnehmen oder bei Ihrer Rückkehr zur Lodge ein reichhaltiges Frühstück genießen möchten. Das gleiche gilt für Ihr Mittagessen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine ausgedehnte Pirschfahrt. Bewundern Sie die Tier- und Vogelwelt des Murchison Falls National Park und erfahren Sie von Ihrem Guide  mehr über diese Gegend. In diesem wunderschönen Park werden Sie wahrscheinlich Löwen, Elefanten und Büffel sehen.

Die beliebte Murchison River Lodge befindet sich am südlichen Ufer des Nils und überblickt den Fluss auf seiner Reise von der Quelle des Flusses im Viktoriasee zum Albertsee. In wunderschöner Umgebung bietet die Lodge komfortable und entspannende Mittelklasseunterkünfte in strohgedeckten Cottages, strohgedeckten Safari-Zelten und einfachen Campingzelten auf ihrem schattigen und gut positionierten Campingplatz.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 4

Zwischen Murchison Falls und Kibale Forest National Park liegt das Kabwoya Wildlife Reserve in der Nähe der Stadt Hoima, die Ihr nächstes Ziel ist. Das Reservat befindet sich im Albertine Western Rift Valley und erstreckt sich über 225 Quadratkilometer. Ihre Lodge verfügt über einen Swimmingpool und bietet einen herrlichen Blick auf die Blue Mountains der Demokratischen Republik Kongo hinter dem Albertsee. Achten Sie während Ihrer Abendsafari auf eine Vielzahl von Antilopen, darunter die Kuhantilope, Uganda Kob, Bushbuck und Duickers einige andere Primaten wie der schwarz-weiße Colobus. Je nach Zeitplan haben Sie auch die Möglichkeit, bei einem Abendspaziergang die Natur zu erkunden.

Die Kikonko Lodge befindet sich im Herzen von Afrika, Buseruka, Uganda. Umgeben von viel Grün erwartet Sie diese Lodge an einem der schönsten Orte der Natur. Die Cottages sind geräumig und verfügen entweder als Einzel-, Doppel- oder Zweibettzimmer mit Annehmlichkeiten wie extra großen Fenstern, einer Holzveranda und einem bequemen Bett, nicht zu vergessen die wunderbare Aussicht, die man direkt von ihrem Zimmer genießt. Nehmen Sie ein Bad im Wasser oder entspannen Sie auf den Sonnenliegen mit Blick auf den Lake Albert. Der Blick auf den See in der Nacht ist eines der Highlights der Lodge und erinnert ständig daran, wie schön die Natur sein kann.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 5-6

Heute bringt Sie Ihr Guide von Hoima zum Kibale Forest National Park, einem facettenreichen Wald von 795 Quadratkilometern. Im Wald leben über 335 Vogelarten (einige davon sind sehr selten und nur hier zu finden) und 13 Primatenarten, darunter Schimpansen. roter Colobus-Affe, der seltene L’Hoest-Affe, blauer Affe, grauer Mangabey, schwarzgesichtige Vervet-Affen, Paviane, Pottos und Buschbabys. Sie übernachten in einer Lodge, die von einer ugandisch-deutschen Familie geführt wird. Hier können Sie am Pool entspannen, in einer wunderschönen Gartenlandschaft entspannen und den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Nach dem Frühstück melden wir uns am nächsten Tag um 8.00 Uhr beim Ranger-Hauptquartier des Kibale Forest National Park. Unser Schimpansen-Tracking findet heute statt. Nach dem „Briefing“ – einer Einweisung über diese Menschenaffen bzw. deren Verhalten, machen wir uns auf um die  Schimpansen zu suchen. Schon bald wird der Ranger die Fährte aufnehmen und Ihnen diese prächtigen Tieren zeigen. Es macht großen Spaß diese  aktiven Affen beim Spielen und Toben in den Obstbäumen zuzusehen. Der erfahrene Ranger stellt Ihnen die verschiedenen Familienmitglieder der Schimpansenfamilie vor und zeigt Ihnen viele weitere Bewohner des Waldes. Wenn Sie auf kleinen Pfaden durch den Wald gehen erfahren Sie, wie die Einheimischen die Waldpflanzen nutzen.  Sogar der schwer fassbare Waldelefant, der kleiner ist und mehr Fell trägt als sein Bruder aus der Savanne, bewegt sich im Kibale Forest. Manchmal können sogar große Säugetiere wie Büffel, große Waldschweine und verschiedene Antilopenarten bewundert werden.
Am Nachmittag besuchen wir das benachbarte Bigodi Wetland Sanctuary. Clever angelegte Wanderwege führen Sie durch den Papyrus, der über unseren Köpfen wächst. Mit über 130 Vogelarten, bunten Schmetterlingen, acht Primatenarten und der seltenen semi-aquatischen Situnfa-Antilope ist dieses Gebiet ein Paradebeispiel für verantwortungsbewussten Tourismus.

Auf dem Gelände von Kluges Guest Farm befinden sich 10 Bungalows, alle ausgestattet mit fließend kalt und warm Wasser, Badewanne und WC. Europäischer Standard auch bei der Elektroinstallation: An der Wand finden sich gleich mehrere Schuko-Steckdosen nach DIN-Norm. Die Zimmer sind wahlweise mit Doppel- oder Einzelbetten ausgestattet. Für Familien mit Kindern oder befreundete Paare stehen drüber hinaus unsere Familienbungalows mit zwei getrennten Schlafräumen zur Verfügung.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 7-8

Nach dem Frühstück fahren wir durch Kasese in Richtung Queen Elizabeth National Park, der sich am Fuße des Rift Valley befindet. Von Zeit zu Zeit sieht man sogar die Gipfel der Rwenzori-Berge am Horizont.  Mehr als 600 Vogelarten bietet der Queen Elizabeth National Park eine noch größere Vielfalt als jeder andere Nationalpark in Uganda. Auf dem Weg zur Lodge können Sie eine Vielzahl von Wildtieren wie Elefanten beobachten. Halten Sie die Augen offen für die schwer zu findenden Leoparden! Die heutigen Unterkunft befinden sich hoch über dem Kichwamba Ridge und bieten einen atemberaubenden Blick über den Grund des Rift Valley. Während die Ausläufer des Rwenzoris vor Ihnen liegen, erheben sich die acht mächtigen Virunga-Vulkane auf der anderen Seite.

Der Tag 8 auf dieser Reise wird wieder besonders: Beginnen Sie Ihren Tag früh am Morgen und bereiten Sie sich auf eine ganz besondere Pirschfahrt vor. Eine bekannte Route führt durch den für seine Löwen bekannten Kasenyi-Sektor. Hier können Elefanten, Antilopen, Warzenschweine, Paviane und manchmal sogar Hyänen bewundert werden. Dr. Ludwig Seifert und sein Team vom Uganda Carnivor Project bringt Ihnen die Löwen in diesem Gebiet  sehr nahe und erklärt Ihnen alles über ihre Arbeit zum Schutz der Fleischfresser in dieser Region. Mit viel Glück entdecken Sie das große Waldschwein, Afrikas größtes Schwein.  Nach Ihrer Safari können Sie für ein paar Stunden am Pool und zum Mittagessen zu Ihrer Lodge zurückkehren.  Am Nachmittag machen wir eine Bootssafari durch den Kazinga-Kanal, der die beiden Seen Edward und Geoge verbindet. Dies wird sicherlich einer der Höhepunkte Ihrer Reise sein! Der Kazinga-Kanal befindet sich im Zentrum von Queen Elizabeth und viele verschiedene Tiere grasen an den fruchtbaren Ufern des Kanals. Die erfahrenen Guides der Uganda Wildlife Authority identifizieren viele der 100 Vogelarten des Kanals und Sie werden wahrscheinlich afrikanische Skimmer, große weiße Pelikane, Löffler und eine Reihe von Bienenfresserarten sehen. Flusspferde suhlen sich am Rande des Wassers, riesige Nilkrokodile sonnen sich und Elefanten kommen herab, um zu trinken. Die Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal ist eine hervorragende Gelegenheit, einige Nahaufnahmen von Wildtieren zu machen.

Die Parkview Safari Lodge ist eine Safari Lodge in Uganda im Queen Elizabeth National Park in der Region Kyambura. Die üppigen Cottages mit eigenem Bad liegen in einem natürlichen Ökosystem. Die Bungalows sind großzügig und haben teilweise eine Badewanne.  Dieses mehrfach ausgezeichnet verfügt über einen Pool, kostenloses WLAN und bietet eine schöne Aussicht auf den Park.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 9-10

Heute fahren wir zum Bwindi Impenetrable Forest und machen unterwegs eine kurze Pirschfahrt durch Ishasha, den südlichen Sektor des Queen Elizabeth National Park. In den weiten Ebenen des Ishasha befindet sich ein berühmter Bewohner: der baumkletternde Löwe. Wir halten die Augen offen, um dieses seltene Phänomen mit eigenen Augen zu sehen. Der Bwindi Impenetrable National Park gilt als UNESCO-Weltnaturerbe und ist eine der reichsten biologischen und botanischen Regionen der Welt. Mit seiner südwestlichen Lage am Rande des westlichen Rift-Valley erstreckt sich dieser Wald über eine Fläche von 331 km2. Die Schätze von Bwindi sind die rd. 400 wilde Berggorillas. Sie tragen zur Hälfte der Weltbevölkerung dieser sanften Menschenaffen bei. Nach ein paar Stunden im Auto können Sie einen entspannten Nachmittagsspaziergang im Dorf Buhoma (Ihr Zuhause in Bwindi) unternehmen und einen der vielen Handwerksmärkte besuchen. Alternativ besuchen den Batwa-Stamm, der mitten im Wald lebt. Ihre derzeitige Unterkunft ist erhöht und von dort aus können Sie den atemberaubend schönen Bwindi Impenetrable Forest National Park überblicken.

Am nächsten Tag stehen Sie sehr früh auf. Heute ist der Tag da! Es erwartet Sie  Ihr Gorilla-Tracking-  einem der vielleicht  besten Erlebnisse in Afrika, die man haben kann! Sie stehen heute sehr früh auf und stärken sich am guten Frühstück in Ihrer Lodge. Nach der Registrierung bei der Uganda Wildlife Authority Ranger Station und einer kurzen Einweisung beginnt Ihr Gorilla-Trecking. Die Ranger wissen ganz genau, wo sich die jeweiligen Gorilla-Familien befinden. Ein Trecking kann zwischen 2 und 6 Stunden betragen- aber keine Bange. Unsere Ranger sind perfekte Spurenleser!  Sobald Sie die Gorilla-Familie gefunden haben, nehmen wir nur noch unsere Kameras mit zu den Tieren und verhalten uns möglichst still.  Der Guide interpretiert das Verhalten der Tiere für Sie.  Je nach Familie sehen Sie Weibchen mit ihren Jungen , junge Männchen und sogar den dominante Silberrücken. Sie werden diese Erfahrung mit den Gorillas nie vergessen! Auch die Tiere  sind sicherlich sehr neugierig, Sie zu sehen. Gorillas sind aber sehr sanftmütig. Sie haben genau eine Stunde Zeit mit den Gorillas, bevor Sie zur Basisstation zurückkehren. Nach der aufregenden Begegnung kehren Sie ins Dorf zurück. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die Batwa, die Ureinwohner des Waldes, beim Tanzen und bei der Jagd zu beobachten. Alternativ entspannen Sie in Ihrer Lodge.

Diese schöne  Lodge verfügt über  10 Gästezimmer, darunter sind 8 Superior Suiten, eine Flitterwochen Suite und eine Familien- oder Presidential Suite. Jede  hat eine eigene, private Terrasse mit Panoramablick auf die Umgebung. Steckdosen in den Zimmern, einen Schmink/Schreibtisch, ein großes Badezimmer mit offener Terrakottadusche und Moskitonetze. Die Lodge bietet viel Ruhe und persönlichen Service in einer Gartenanlage, die gelegentlich sogar von Gorillas besucht wird.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 11

Ein Besuch im Lake Mburo National Park ist ein lohnenswertes letztes Ziel Ihrer Reise. Sie verlassen Bwindi am Morgen nach dem Frühstück und fahren etwa 200 Kilometer zum Lake Mburo, um rechtzeitig zum Mittagessen anzukommen. Die abenteuerliche Fahrt führt durch die üppig grüne Landschaft rund um die Stadt Kabale. Die sogenannten „Gorilla Highlands“ sind eine perfekte Szene für majestätische Berge und tiefe Täler. Kabale ist mit 2.347 Metern über dem Meeresspiegel eine der höchsten Städte Ugandas. Im Gegenzug kann der Lake Mburo sehr heiß und trocken sein. Zebras sind die am häufigsten vorkommenden Tiere im Park. Allerdings wurden kürzlich Giraffen aus dem Murchison Falls National Park am Lake Mburo gefunden. Abends können Sie eine Nachtsafari unternehmen. Während dieser Pirschfahrt können viele Tiere aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet werden, was die Nachtsafari zu einem ganz besonderen Erlebnis macht!

Die 8 komfortablen und geräumigen Cottages liegen rund um den Hügel und sind alle sehr privat und bieten einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang sowie komfortable Annehmlichkeiten. Das Haupthaus  bietet einen Blick auf eine Felsenfläche, die an den Park angrenzt. Die Unterkunft befindet sich in den unberührten Ranchlands der Ankole, die den Lake Mburo Nationalpark umgibt, und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 12

Äquator und zurück nach Entebbe

Auf dem Weg nach Entebbe machen wir eine Pause um unser Picknick zu genießen und Fotos am Äquator zu machen und Sie erfahren warum das Wasser auf der Südhalbkugel der Erde  anders herum abfliesst. Nach einem Abschiedsessen bringt Sie Ihr Reiseleiter zum internationalen Flughafen von Entebbe.  Gestalten Sie Ihre Afrikareise mit einem unserer Anschlussprogramme. Wir sind Ihnen gern bei der Umsetzung behilflich.

Verpflegung: Frühstück

Reise-Code: AUagc12PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER
GRUPPENGRÖSSE 2 PERSONEN
PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER
GRUPPENGRÖSSE 4 PERSONEN
PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER GRUPPENGRÖSSE 6 PERSONENEZ-Zuschlag
Wir planen zu Ihrem WunschterminAb 4.460,-€Ab 3.660,-€Ab 3.500,-€Ab 600,-€
In Ihrem  4×4 Safari-Fahrzeug finden max 6 Personen Platz. Die Reise ist ab 1 Personen durchführbar. Wir machen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot Land- Cruiser ist auf Anfrage buchbar. Vollverpflegung während der Reise wie ausgeschrieben. Wir können Die Reise gern noch auf Ihre speziellen Wünsche anpassen. Sprechen Sie unsere Mitarbeiter einfach darauf an.

Inklusivleistungen

  • Übernachtung und Verpflegung gemäß Reisebeschreibung.
  • Transport im Safari- Fahrzeug
  • Englisch-oder deutschsprachiger Reiseleiter
  • Pirschfahrten & Eintrittsgebühren laut Reisebeschreibung
  • Mineralwasser im Safarifahrzeug während der Safari
  • Uganda Reiseführer
  • alle Flughafentransfers
  • 1 x Gorilla-Permit, 1 x Schimpansen-Permit
  • Reisesicherungsschein

Exklusivleistungen

  • Internationale Flüge
  • Alkoholische Getränke und Soft Drinks
  • Visa Gebühren
  • Reiseversicherungen
  • optionale Aktivitäten & Souveniers
  • Bitte beachten Sie die landesspezifischen Hinweise zum Reiseland sowie die Gesundheits und Visavorschriften.
  • Eine Malaria Prophylaxe wird empfohlen.
  • Die Reiseroute ist von den Wetterbedingungen vor Ort abhängig und daher flexibel.
  • Entfernungen und Zeitangaben sind circa Werte uns strecken – bzw. witterungsabhängig
  • Das Angebot ist für mobilitätseingeschränkte Personen allgemein nicht geeignet, bitte sprechen Sie uns für weitere Infos an.

Währung

Die Landeswährung ist die Uganda Shilling (UGX). Die Noten sind in Stückelungen von UGX50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000 und 1.000 angegeben. Münzen sind in Stückelungen von UGX500, 200, 100, 50, 10, 5, 2 und 1. Allerdings werden bald UGX1.000-Banknoten durch Münzen ersetzt. Versuchen Sie nicht, sehr alte oder beschädigte Notizen zu akzeptieren, wenn möglich, da einige Orte sich weigern, sie zu nehmen.

Der US-Dollar, der Euro und das Pfund Sterling sind alle anerkannte Währungen in Uganda, und sowohl Euro als auch Dollar werden heute allgemein für Barzahlungen akzeptiert. Andere internationale Währungen können auch an einigen Orten der großen Städte akzeptiert werden, obwohl Besucher mit anderen Währungen in

Der Import und Export von Landeswährung ist verboten. Die Einfuhr von Fremdwährung ist unbegrenzt, wenn sie bei der Ankunft angegeben wird. Die Ausfuhr von Fremdwährung darf den bei der Ankunft angegebenen Betrag nicht überschreiten.

Fremdwährung kann bei der Zentralbank, Geschäftsbanken und Devisenbüros umgetauscht werden. Beachten Sie, dass Dollarscheine aus der Zeit vor 2006 nicht für den Austausch akzeptiert werden. kleinere Städte.

Bankwesen

Bankzeiten: In der Regel Mo-Fr 0830-1400, Sa 0900-1200. Forex-Büros sind bis 1700 geöffnet und in der Lage, elektronische Überweisungen von und nach Übersee zu tätigen.

American Express, Diners, MasterCard und Visa Kreditkarten werden manchmal akzeptiert, aber nicht weit verbreitet. Einige große Hotels, Restaurants, Reisebüros und Geschäfte in städtischen Gebieten akzeptieren Kreditkarten.

Geldautomaten sind in den größeren Städten verfügbar, aber Geldautomaten in kleineren Städten und ländlichen Gebieten sind begrenzt. Es ist ratsam, bei Ihrer Bank zu überprüfen, ob Ihre Karte mit ugandischen Geldautomaten kompatibel ist.

Reiseschecks werden außerhalb Kampala nicht allgemein akzeptiert. Um zusätzliche Wechselkursgebühren zu vermeiden, wird empfohlen, Reiseschecks in US-Dollar oder Pfund Sterling zu nehmen. Es wird empfohlen, dass Reisende im Notfall ausreichend US-Dollar in bar mitbringen. Höhere Stückelungen geben in der Regel einen besseren Wechselkurs als kleinere Banknoten.

Reisen im Lande:

Fly Uganda (www.flyuganda.com), Eagle Air (www.flyeagleairuganda.com) und Aerolink (www.aerolinkuganda.com) bieten Linienflüge und Charterflüge an.

Inlandsbusreisen sind billig, aber die Abfahrten sind nicht immer pünktlich. Es gibt zwei Klassen von Busreisen – Matatu (Kleinbus) oder Kigati (Van), die feste Strecken fahren, und größere Busse oder Busse.

Selbstfahren und Mieten eines Privatwagens mit Fahrer sind weitere Optionen. Internationale Vermieter befinden sich in der Nähe des Entebbe International Airport und im Zentrum von Kampala. Ein Allradantrieb wird für ländliche Gebiete empfohlen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 80 km/h (50 mph) oder 100 km/h (62 mph) auf Autobahnen. Die meisten Autovermietungen beinhalten einen Pannenschutz. Der Automobile Association of Uganda (www.aau.co.ug) kann Informationen und Hilfe.Man International Driving Permit und eine ausreichende Haftversicherung ist erforderlich. Führerscheine im Vereinigten Königreich werden akzeptiert. Die Fahrer müssen ihre Fahrzeugbücher mitführen und einen vorübergehenden Führerschein bezahlen.

Whist einige Hauptstraßen gepflastert, die Mehrheit der Nebenstraßen und Nebenstraßen sind unasphaltiert und können holprig sein, also fahren Sie mit Vorsicht, vor allem in der Regenzeit. Die Straßen sind von variabler Qualität und strahlen von Kampala aus, obwohl das Netzwerk im Norden spärlich ist. Wenn einige Hauptstraßen gepflastert sind, sind die meisten Nebenstraßen und Nebenstraßen unasphaltiert und können holprig sein, also fahren Sie mit Vorsicht, vor allem in der Regenzeit. Beachten Sie, dass es noch einige Armee- und Polizeikontrollen auf Straßen gibt. Halten Sie Fahrzeugtüren immer verschlossen und Wertsachen aus den Augen.

Private Taxis sind an ihren schwarzen und weißen Streifen erkennbar. Boda-bodas (Motorradtaxis) sind oft eine günstigere Option, und zwar Spaß, sind aber nicht für schwache Nerven. Haben Sie keine Angst, Ihren Fahrer zu bitten, sich bei Bedarf zu verlangsamen, da Unfälle üblich sind.

Radfahren in Uganda erfordert Nerven aus Stahl; viele Straßen sind staubig oder im Bau und Kraftfahrzeuge erlauben nur selten Platz für Radfahrer. Tragen Sie immer einen Helm und verwenden Sie Rückspiegel. Vermeiden Sie Radfahren in der Nacht.

Ugandas Bus- und Busdienste verbinden alle wichtigen Städte. Der Postbus-Service der Post (www.ugapost.co.ug) bietet relativ komfortable Busse und ist sicherer als einige andere Busunternehmen.

Die meisten großen Strecken werden auch von kleineren weißen Mini-Bussen abgedeckt. Diese sind schneller als Busse, aber die Fahrer warten, bis sie voll sind, bevor sie abfahren und die Abfahrtszeiten sind nicht festgelegt.

Eine Passagierfähre verbindet das Nakiwogo Dock südlich von Entebbe nach Lutoboka auf Buggala auf den Ssese Inseln am Viktoriasee. Es gibt auch eine kostenlose Fährverbindung, die von Bukakata, 40 km östlich von Masaka, nach Buggala führt. Seetaxis verbinden auch einige der anderen Inseln.

Passagierboote können in Uganda überlastet werden, und es gab mehrere Unfälle, in der Regel während der Regenzeit, die Stürme und starke Winde bringen können. Stellen Sie immer sicher, dass Boote Rettungswesten haben, bevor Sie losfahren.

Gesundheitshinhweise:

Die ugandische Küche stützt sich auf englische, arabische und asiatische – vor allem indische – Einflüsse und verwendet einheimische Produkte wie Mehlbannen, Süßkartoffeln, Mais, Bohnen und Kassava. Es ist einfach, billig fast überall im Land zu essen. Internationale Restaurants finden Sie in größeren Städten, wobei indische, chinesische und italienische sind die beliebtesten.

Traditionelle Speisen sind Ugali (festgemahlene Maismehlbrei), serviert mit einem Eintopf aus Erdnüssen (Erdnüssen), Bohnen, Huhn oder Fleisch wie Rind, Ziege oder Hammelfleisch. Das Spiel kann auf Menüs in einigen Restaurants und in Safari-Lodges gefunden werden. Fische wie Tigerfische, Mukini, Mputa und Tilapia sind beliebt.

Vegetarier können außerhalb der großen Städte kämpfen, aber Ugandas indische und chinesische Restaurants bieten im Allgemeinen eine Auswahl an vegetarischen Gerichten. Zu den traditionellen Desserts gehören Mandazi, ein Donut, der oft mit Zimt oder Zucker serviert wird.

Obwohl immer geschätzt, ist Trinkgeld keine Standardpraxis. Es ist normal, 5 bis 10% in touristischen Restaurants zu Trinkgeld zu geben.

Klima und Wetter:

Uganda hat ein tropisches Klima mit Temperaturen von 21-25°C, abgesehen von den Bergregionen, die viel kühler sind; der Gipfel des Mount Elgon ist oft mit Schnee bedeckt. Die heißesten Monate sind Dezember bis Februar. Abends fühlen sich nach der Hitze des Tages kühl an, bei Temperaturen von 12 bis 16ºC.

Die meisten Regionen Ugandas, abgesehen von dem Trockengebiet im Norden, haben jährliche Niederschläge zwischen 1.000 mm und 2.000 mm. Zwischen März und Mai und Oktober und November herrscht heftiger Regen, wenn die Straße in Teilen des Landes schwierig werden kann. Die beste Zeit für Trekking ist während der Trockenzeit, zwischen Januar und Februar und Juni bis September. Die Tierbeobachtung ist am besten am Ende der Trockenzeit, wenn das Wild um Wasserquellen konzentriert ist.

Leichte Kleidung mit einer warmen Vertuschung für die Abende wird empfohlen. Nehmen Sie ein Paar gute Wanderschuhe oder Stiefel für Wald Trekking, und langärmelige Tops zum Schutz vor Mücken. Wenn Sie planen, in Bergregionen zu gehen, sollten Sie warme Kleidung nehmen, da die Temperaturen erheblich sinken. Weiße Kleidung bleibt nicht lange weiß mit Ugandas roten Staubstraßen, also suchen Sie dunklere Farben. Reisende können auch Schnäppchen auf Second-Hand-Kleidungsmärkten in Kampala, Jinja und Fort Portal abholen, die Hosen, Stiefel und Vlieschen verkaufen.

Strom:

Steckdosen (Steckdosen) in Uganda sind die „Type G“ britischen BS-1363 Typ. Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht mit der Form dieser Steckdosen übereinstimmt, benötigen Sie einen Reisestecker-Adapter, um ihn anzuschließen. Reisestecker-Adapter ändern Sie einfach die Form des Steckers Ihres Geräts, um mit jedem Steckdosentyp zu übereinstimmen, in den Sie stecken müssen.

Steckdosen (Steckdosen) in Uganda liefern in der Regel Strom zwischen 220 und 240 Volt AC. Wenn Sie ein Gerät anschließen, das für einen elektrischen Eingang von 220-240 Volt gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, ist ein Adapter alles, was Sie brauchen.

Aber Reisestecker Adapter ändern nicht die Spannung, so dass der Strom, der durch den Adapter kommt immer noch die gleichen 220-240 Volt, die die Buchse versorgt. Nordamerikanische Steckdosen liefern Strom zwischen 110 und 120 Volt, weit niedriger als in den meisten anderen Teilen der Welt. Daher werden nordamerikanische Geräte in der Regel für 110-120 Volt gebaut.

Jetzt Ihre individuelle Reise anfragen

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Ich nehme die Datenschutzerklärung und die AGB`s von Afrikaguru zur Kenntnis.