Special- Eco Privatreise zu den schönsten Nationalparks Uganda mit interessanten Projekten ab 2.990,-€

Diese Reise ist im besonderen Maßen auf Nachhaltigkeit zusammen gestellt worden. Lassen Sie sich ein in ein authentisches wunderschönes afrikanisches Land. Uganda! Von seiner Quelle in den Viktoria See, kreuzt der Nil das Rift Valleý, das Uganda seine unterschiedlichen und einzigartigen Lebensräume gibt. Ugandas Schönheit, natürliche Wunder und Biodiversität haben viele Generationen von Reisenden beeindruckt. Besucher kommen immer wieder nach Uganda wegen ihrer herzlichen Menschen und dem angenehmen Klima. Uganda‘s größte Atraktionen inkludieren die vom Aussterben bedrohten Berggorillas, Schimpansen, Großwild  und über 1.000 Vogelarten.  Wanderer  und Bergsteiger treffen in den Ruwenzori Bergen sowie im Mgahinga Gorilla National Park, wo sich 3 der höchsten Berge befinden. Wildtier und Vogelbeobachtungen sind vor allem in Uganda’s National Parks bekannt, eine der Hauptattraktionen sind die Baumkletternden Löwen im Queen Elizabeth National Park.  Als verglichen kleines Land, hat Uganda viele Auzeichnungen gewonnen inklusive als Destination Nummer 1 im Lonely Planet in 2012.

Highlights

  • Schimpansen-Trecking in Kibale
  • Queen Elizabeth National Park
  • Kazinga Channel
  • Gorillas im Bwindi Impenetrable Forest National Park
  • Preis inklusive Gorilla- und Schimpansenpermit
  • Murchison Falls
  • Uganda Wildlife Authority mit Tinka John
  • Besuch einer Schokoladen Fabrik
  • Elephant Center

Beratung

Stefanie Spiech

info@afrikaguru.de
0209-9995396

Wir helfen Ihnen mit der Planung Ihrer Traumreise! Kontaktieren Sie uns jetzt und unsere Reiseexperten werden sich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden. Wir sind nur einen Anruf  von Ihnen entfernt.

Karte

Reiseverlauf

Tag 1

Bei Ihrer Ankunft am Entebbe International Airport werden Sie von Ihrem Guide begrüßt und zu ihrem Gästehaus gebracht, was in zwischen 15 und 40 Minuten dauern kann, je nach Verkehr.

Das African Roots Guesthouse Entebbe liegt günstig in der Nähe des Victoriasees und der Stadt. In der Nähe finden Sie Restaurants und Bars. Es erwartet Sie ein komfortables, modernes und geschmackvoll gestaltetes Gasthaus. Es verfügt über 7 Zimmer.

Verpflegung: Selbstversorger

Tag 2

Nach einem gemütlichem Früstück fahren wir zur Hauptstadt Kampala. Nach einer kurzen Stadterkundigung besuchen wir den „Moon Bean Schokoladen Workshop“, wo uns alles zur Verbreitung, Pflanzung, Röstung und Herstellung von Kakao und Schokolade erklärt wird. Ein wahrer Sinnesrausch.

Das gemütliche Bandas Inns hat insgesamt 7 Zimmer mit privaten Badezimmer und sind zudem mit Moskitonetzen ausgestattet. Es  liegt 1,4 km vom Kabalagala-Markt entfernt und bietet ein Restaurant, eine Bar, eine Gemeinschafts-Lounge und einen Garten.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 3

Am frühen Morgen beginnt die Reise nach Jinja. Wenige Kilometer flussabwärts von der Quelle beginnt der Nil seine erste Etappe der 6.300 Kilometer lange Reise zum Mittelmeer durch die Bujagali-Wasserfälle. Hier teilt sich der Fluss in viele Kanäle. In Jinja haben Sie die Möglichkeit, die Nilquelle und den Ort zu besuchen, an dem Speke 1862 als erster Europäer den Nilfrühling erlebte. Es gibt auch ein Andenken an Mahatma Ghandi, in dem man seine Asche zerstreute. Wenn es die Zeit erlaubt, fahren wir durch Jinja Town. Haven ist eine friedliche, entspannte und gepflegte Öko-River-Lodge, die durchweg als eine der besten familienfreundlichen Unterkünfte und Restaurants in der Region Jinja im Osten Ugandas eingestuft wird. Genießen Sie die Ruhe und den atemberaubenden Blick über den Ausgangspunkt des Raftings am ersten Wasserfall des Weißen Nils. Lassen Sie die Hektik des Stadtlebens hinter sich und blicken Sie auf das sanft fließende Wasser des längsten Flusses der Welt. Die Fälle unter The Haven sind vom Itanda Falls- Damm nicht betroffen, was bedeutet, dass die Aussicht und die Geräusche so beruhigend wie immer sind. Unser Pool lädt ebenso zum Verweilen ein.

Das Haven Uganda ist eine ruhige und entspannte Lodge in der Region Jinja und bietet Unterkünfte in freistehenden Bungalows, die mit natürlichen Materialien im afrikanischen Stil gebaut wurden. Alle Einrichtungen sind umweltfreundlich und Solarstrom ist rund um die Uhr verfügbar. Das Restaurant bietet europäische Küche mit einem Hauch von Afrika. Genießen Sie den Blick auf den mächtigen Nil und den Wasserfall und beobachten Sie die üppige Tierwelt. Die Lodge bietet zudem zuverlässiges 3G-WLAN und einen Pool. Freuen Sie sich auf entspannende Massagen und Aktivitäten wie Angeln, Vogelbeobachtung, Kanufahren, Schwimmen, Mountainbiken (Fahrräder können Sie mieten), Bootsfahrten bei Sonnenuntergang und vieles mehr.

Verpflegung: Frühstück/Abendessen

Tag 4-5

Nach einem gemütlichen Frühstück haben Sie die Auswahl entweder zur Quelle des Nils mit einem Boot zu fahren oder den Nil für 1 bis 5 Stunden auf dem Pferderücken zu erkunden oder ganz einfach eine Fahrradtour zu unternehmen. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen. Eine der Aktivitäten ist bereits inkludiert. Am Nachmittag fahren wir weiter zu den Sipi Falls, wo Sie nicht nur unzählige Vogelarten finden sondern auch eine große vulkanische Basis. Hier werden wir 2 Tage zur Verfügung haben. Sipi bietet großartige Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken und Angeln. Die Sonnenuntergänge von den Sipi- Wasserfällen bis in die Ebenen sind atemberaubend. Verbringen Sie den Tag damit, die Gegend zu Fuß zu erkunden. Vielleicht möchten Sie in einem der Pools unter den Wasserfällen schwimmen. Oder Sie können Ihren eigenen Kaffee rösten und eine schöne Tasse Arabica-Kaffee genießen (Sipi-Wanderung und Kaffeetour inklusive). Am Ende des Tages übernachten Sie in einer traditionellen Lodge.

Die Rafiki Lodge Sipi befindet sich auf einer Klippe im Herzen von Sipi Falls in Uganda. Die Lodge besteht aus einfachen  Einzel-, Zweibett- und Dreibettzimmern sowie Familienhäusern, die jeweils individuell mit einer durchdachten Aussicht gestaltet sind. In dieser malerischen Umgebung werden die Gäste köstliche Mahlzeiten am Kamin einnehmen. Eine gemütliche Lounge und eine luftige Veranda laden Sie zum Verweilen ein. Eine  Bar mit Bieren, Weinen und einer erlesenen Auswahl an Whisky ist ebenfalls vorhanden. Das Anwesen beherbergt auch eine unglaubliche Anzahl von Vogelarten, einige der besten Arabica-Kaffee der Welt wachsen in unmittelbarer Umgebung.

Verpflegung: Frühstück/MittagessenAbendessen

Tag 6-7

Heute fahren Sie zum Murchison Falls National Park, einem geschützten Gebiert von über 4000km2. Wie es die Zeit zulässt, werden Sie die Fahrt im Ziwa Rhino Sanctuary unterbrechen, einem Wiedereinführungs Programm, dass erfolgreich über ein Duzent von Weissen Nashörnern gezüchtet hat und der einzige Ort in Uganda ist, wo man Nashörner sehen kann. Diese gutmütigen Tier können am besten auf einem frühen Pirschgang beobachtet werden. Murchison Falls National Park weist 76 Säugetierarten auf und 451 Vogelarten. Der Nilfluss fließt durch den Park und zieht Nilkrokodile, Nilpferde und die halb im Wasser lebende Situnga Antilope an. Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel, die Rothschild Giraffe, Warzenschweine, das große Waldschwein, Uganda Kob, Topi und Wasserbüffel sind nur einige der großen Säugetierarten, die Sie sehen werden. Falls die Zeit erlaubt besuchen Sie die Top of the Falls und fühlen die Kraft des Nil Flusses, der sich unter Ihren Füßen von einem halben Kilometer auf nur 7 m verengt und durch 45 m herunter stürzt.

Der nächste Tag startet mit einer frühen Pirschfahrt. Sie wünschen vielleicht, ihr Frühstück gepackt mit zu nehmen oder Sie können ein volles Früstück essen, wenn sie wieder zurück zur Lodge kommen. Bewundern Sie das Wildtierleben und Vogelleben des Murchison Falls National Park und stellen Sie Ihrem Guide viele Fragen auf der Fahrt. Nach der Pirschfahrt werden Sie für das Mittag und eine Stunde Erholung am Pool zurück kehren. Eine der Höhepunkte dieser Safari wird die Bootsfahrt zur Unterseite der Muchison Fälle sein. Hier bieten sich exzellente Fotomomente mit vielen Elefanten, Nilpferden, Nilkrokodilen und Büffeln, die sich an den Uferbänken sonnen oder Nahrung suchen.

Tag 8-9

Heute wird Ihr Guide Sie über Hoima zum Kibale Forest fahren, ein enorm faccetten reicher Wald von 795km2 der das Zu Hause von über 335 Vogelarten ist (einige davon sehr selten und nur hier zu finden) und 13 Arten von Primaten inklusive Schimpansen, Red Colubus Monkey, den seltenen L‘Hoest Monkey, Blue Monkey, Grey Mangabey, Black faces Vervet Monkey, Pavian, Pottos und Bush Babies. Uns erwartet uns etwas ganz Besonderes. Wir übernachten in einem traditionellem Homestay von Tinka John sehr dicht zum Kibale National Park und neben dem Bigodi Wetlands. John Tinkas Liebe zu Tourismus und Naturschutz hat nicht nur sein Leben bestimmt, sondern auch eine Zukunft für sich und seine Familie geschaffen. Selbst nachdem er sich entschieden hatte, als Beamter in den Ruhestand zu treten, nachdem er bei der Uganda Wildlife Authority (UWA) gearbeitet hatte, setzte er sich für Naturschutz und Gemeinschaftstourismus ein. Der 55-Jährige, der sich in den Gemeinschaftstourismus zurückzog, erlebte den Traum seines Lebens und gründete ein erstaunliches Gemeinschaftstourismusprojekt, mit dem er Einnahmen aus dem Tourismus erzielte. „A home away from home“ wie er sagt, in dem wir einiges über die örtlichen Traditionen und verschiedenen Gerichte lernen.

Am nächsten Tag ist es soweit: Nach dem Früstück, melden Sie sich in den Ranger Headquarters um 8 Uhr morgens im Kibale Forest National Park um die angesiedelten Schimpansen zu finden. Diese aktiven Affen, unsere engsten Verwandten, sind ein großer Spass zu beobachten während sie spielen und in den Fruchtbäumen kämpfen. Ihr erfahrerner Ranger wird sie den verschiedenen Familienmitgliedern der Schimpansen Familie vorstellen, wie auch den Vögeln und Pflanzenleben des Waldes. Die Pfade durch den Wald sind general einfach zu finden und Sie werden immer von Rangern begleitet, die den faszinierenden Gebrauch der Waldpflanzen erklärt. Der schwer auffindbare Waldelefant, kleiner und mehr Fell tragend als sein Bruder in der Savanne, bewegt sich in jahreszeitenabhängig in den Kibale Forest. Manchmal können auch große Säugetiere wie Büffel, großes Waldschwein und zahlreiche Antilopen Arten gesehen werden. Vogelbeobachter kommen auch auf ihre Kosten mit einer Liste von 335 Vogelarten. Halten Sie auch Ausschau nach dem Black and White Colobus Monkey, Red Tailed Monkey und Grey cheeked Mangabey. Schmettelingsliebhaber und Pflanzen Liebhaber werden ebenso beeindruckt sein von der fast so langen Liste der seltenen und einheimischen Waldarten. Zum Mittag kehren wir wieder bei Tinka John ein, der uns zusammen mit seinen Söhnen auf eine kulinarische Reise durch den Westen Ugandas mit nimmt und uns dazu einige Eigenheiten dieser Kultur erklärt.

Am Nachmittag besuchen Sie das benachbarte Bigodi Wetland Sanctuary. Clever konstruierte Laufpfade führen Sie durch den Papyrus, der sich über Ihrem Kopf im Bigodi Wetland Sanctuary aufbaut. Mit über 130 Vogelarten, farbenfrohen Schmetterlingen, acht Arten von Primaten und der seltenen halb- im Wasser lebenden Situnfa Antilope, ist dies ein Vorzeigemodel von Community Tourism.

Die Betten sind Standardgrößen und die Bettwäsche frisch und sauber. Die Zimmer sind auch mit einem Moskitonetz ausgestattet. Das Essen wird aus biologischem Anbau hergestellt, frisch geerntet und zubereitet. Die Mahlzeiten werden unter authentischen traditionellen grasgedeckten Strukturen serviert.

Inklusive: Frühstück/MittagessenAbendessen

Tag 10-11

Ihr Fahrer wird Sie durch Kasese in Richtung Queen Elizabeth National Park fahren, der sich am Fuss des Rift Valleys befindet, mit den (manchmal ersichtlichen Spitzen) der Rwenzori Mountains im Hintergrund. Die Landschaft des nördlichen Queen Elizabeth besteht aus mehreren Duzent von Kratern, die in kleine Hügel eingefügt sind. Queen Elizabeth hat mehr als über 600 Vogelarten, mehr als andere National Parks in Uganda. Auf dem Weg zur Unterkunft, sehen Sie wahrscheinlich eine große Anzahl an Wildtieren, vor allem Elefantenoder Afrikas größtes Schwein. Halten Sie die Augen auf nach einem schwer auffindbarem Leopard! Bevor wir es uns im Camp gemütlich machen, statten wir dem Rubona Honig Projekt einen Besuch ab um hier alles über die überall sehr rar gewordenen Bienen, deren Waben und die Honigproduktion zu erfahren. Auf dem Campingplatz im Elefantenzentrum ermutigen wir Sie, verantwortungsbewusstes Reisen in all unseren Betrieben zu unterstützen. Der Besuch von Wildtieren in der Gemeinde wird durch den Tourismus zu einer nachhaltigen Chance für die Gemeindemitglieder. Über den Campingplatz Elephant Center engagieren sich mehr Community-Mitglieder für den Tourismus. Das Elephant Home nutzt die Möglichkeiten, die der Queen Elizabeth National Park und ihre Tierwelt bieten. Wir nutzen den Tourismus als Dreh- und Angelpunkt für die Gemeindeentwicklung und den Umweltschutz. Es besteht die Hoffnung, dass dies die Haltung der Gemeinschaft gegenüber wild lebenden Tieren, insbesondere Elefanten, die die größte Bedrohung für die Gemeinschaftsgärten darstellen, verändert. Die Einnahmen aus dem Tourismus werden verwendet, um die lokale Bevölkerung durch Qualifizierung, Markt für ihre Produkte, Bildungspatenschaften und andere Entwicklungspartnerschaften zu unterstützen.

Am nächsten Tag starten Sie Ihren Tag. Machen Sie sich bereit für Ihre frühe Pirschfahrt. Sorgen Sie bitte dafür, daß das Hotelpersonal Ihr Frühstück einpackt an diesem Morgen. Ihr Guide hilft Ihnen gern dabei.  Eine sehr bekannte Route für die Pirschfahrt ist der Kasenyi Sektor, berühmt für seine Löwen, die die großen Bestände an den Uganda Kob- Anitlopen jagen, die sich hier paaren. Elefanten, Anitlopen, Warzenschweine, Paviane und manchmal Hyänen können gesehen werden. Wenn Sie sehr viel Glück haben, werden Sie das große Waldschwein, Afrikas größtes Schwein, sehen. Halten Sie die Augen offen nach dem schwer sichtbaren Leoparden!

Am Nachmittag werden Sie ich auf eine Bootssafari auf den Kazinga Kanal begeben, der die beiden Seen Edward und Geoge miteinander verbindet. Dies wird sicherlich eins der Highlights Ihres Trips! Der Kazinga Channel liegt im Zentrum des Queen Elizabeths, und große Säugetiere wie Nilpferde, Elefanten und Büffek kommen an die fruchtbaren Uferbänke. Der Experten Guide der Uganda Wildife Authority wird viele der 100 Vogel Arten identifizieren und Sie werden den African Skimmer, Großen Weißen Pelikan, Spoonbill und eine Nummer von Bee Eater Spezien sehen. Nilpferde schwimmen am Wasserrand, riesige Nilkrokodile sonnen sonnen sich und Elefanten kommen herunter um zu trinken. Die Kazinga Channel Bootsfahrt bietet eine brilliante Gelegenheit um ein paar großaritge Nahaufnahmen zu schießen.

Das The Elephant Home bietet Ihnen einen schönen Gartenblick, ein Restaurant, einen Zimmerservice und eine Bar.  Die Lodge bietet sowohl WLAN als auch kostenfreie Privatparkplätze. Das Elephant Home bietet ein À-la-carte- oder ein englisches/irisches Frühstück. Eine Autovermietung ist in der Unterkunft ebenfalls vorhanden. Der Kazinga-Kanal liegt 16 km vom The Elephant Home entfernt und den Kazinga Channel Head Quarters (Queen Elizabeth Park) erreichen Sie nach 20 km.

Inklusive: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 12-13

Am nächsten Tag  fahren wir zum Bwindi Impenetrable Forest mit einer kurzen Pirschfahrt durch Ishasha, den südlichen Sektor des Queen Elizabeth National Parks. Auf den weitläufigen Plains des Ishasha werden Sie den berühmten Bewohner, den baumkletternden Löwen finden. Eine Sichtung ist nicht garantiert jedoch haben Sie bessere Chancen in den großen tiefhängenden Fig Trees von Ishasha als irgendwo anders in Afrika. Bwindi Impenetrable Forest National Park ist ein UNESCO Welterbe und eine der reichsten biologischen und botanischen Regionen dieser Welt. Der Wald überzieht eine Gesamtfläche von 331km2 am südwestlichen Ende vom westlichen Rift Valley. Bwindi‘s meist geeherte Spezies sind die rund 400 wildlebenden Berg Gorillas (Zensus 2011) die die hälfte der Welt Population dieser sanften Affen ausmachen. Vogelbeobachtungen in Bwindi wird sehr empfohlen vom African Bird Club. Nach ein paar Stunden im Fahrzeug möchten Sie vielleicht einen Nachmittagsspaziergang im Dorf Rushaga (ihr zu Hause in Bwindi) unternehmen. Oder Sie können die Batwa besuchen, einen alten Stamm der im Wald lebt.

Am nächsten Tag ist es soweit! Sie wachen früh auf für Ihr Gorilla Tracking. Sie werden sich um 8 Uhr an der Uganda Wildlife Authority Ranger Station registrieren. Nach einem Briefing fängt das Gorilla Tracking an. Das Trekking dauert normalerweise zwischen 3 und 6 Stunden, also wird ein gewisser Grad an Fitness vorausgesetzt und ein Paar guter Lauf- oder Wanderstiefel. Die Rangers werden Sie durch Dorfgärten durchführen bis zum Regenwald. Sie werden durch manchmal dichten Busch durchgeführt, wo die Guides manchmal das Untergehölz mit einer Machete abschneiden und versuchen die Gorillas zu lokalisieren. Die Berggorillas sind unter 24-stündiger Beoabchtung für ihre eigene Sicherheit. Also ist es fast garantiert sie zu sehen. Die Rangers behalten jede Gorilla Familie im Auge mit Hilfe von Radiokommunikation. Teilweise, durch den Tourismus, erholt sich die Anzahl der Gorillas langsam. Gorillas und Menschen teilen fast identisch ihr genetisches Material und ihre Gesundheit darf nicht durch den Kontakt mit menschlichen Krankheiten gefährdet werden. Um die Übertragung von Krankheiten von Menschen auf die Gorillas werden Sie angehalten einen Abstand von 7 Metern einzuhalten. Wenn Sie einmal die Gorilla Familie lokalisiert haben werden Sie gebeten alle Ihre Sachen zurück zu lassen und nähern sich langsam diesen sanften Riesen, nur mit ihrer Kamera bewaffnet. Der Guide interpretiert das Verhalten der Tiere für Sie. Weibchen und ihre Jungen, junge Männchen und sogar der dominate Silberrücken können gesehen werden: Füttern, Spielen und Interaktion mit einander oder einfach nur Spielen! Sie werden dieses Erlebnis mit den Gorillas nie wieder vergessen.  Sie haben genau eine Stunde mit den Gorillas bevor Sie wieder zu Basisstation zurück kehren.

Nur 5 Minuten vom Rushaga-Tor des Bwindi-Nationalparks entfernt liegt die Ichumbi Gorilla Lodge mit kostenfreiem WLAN, kostenlosen Fahrrädern und einem Garten. Die Lodge verfügt über 9 eigenständige Cottages, die den Gästen Entspannung mit bequemen Betten  bieten  Sie verfügen über einen Balkon mit Sitzmöbeln im Freien, auf dem die Gäste sitzen und den atemberaubenden Blick auf den Bwindi-Wald, den Sonnenuntergang und die umliegende Natur genießen können. Der Balkon und das Zimmer sind durch Glastüren getrennt, die genügend Licht in die Cottages lassen. Die Cottages wurden mit wunderschönen Materialien aus der Region entworfen und eingerichtet. Einige der Materialien sind handgefertigt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 14

Ihre neue Unterkunft liegt traumhaft, mit Blick auf den Lake Bunyonyi. Ruhen Sie sich auf der Terrasse bei Vogelgezwitscher aus oder unternehmen Sie optional eine Bootsfahrt zu den zahlreichen Inseln oder einen Marktbesuch. Genießen Sie die Ruhe in einer der schönsten Orte Ugandas. Sie können sogar schwimmen gehen, den der See ist frei von Bilharziose.

Das Birdnest Resort Lake Bunyonyi befindet sich im Südwesten Uganda. Die Lage des Resorts am Lake Bunyonyi liegt in der Nähe der Grenzen der Demokratischen Republik Kongo, Ruanda und Tansania. Die Zimmer verfügen über einen TV mit DSTV und kostenfreies WLAN und Zimmerservice. Während Ihres Aufenthaltes können Sie im Pool entspannen, Kanus kostenfrei nutzen, einen Billardtisch für Unterhaltung und Zimmerservice für alle Mahlzeiten angeboten werden. Das Restaurant & Bar serviert eine große Auswahl an Gerichten, die mit frischen, hochwertigen Zutaten zubereitet werden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 15

Ein Stopover wird im Lake Mburo National Park eingelegt um den langen Weg von Bwindi zurück nach Kampala zu unterbrechen. Sie werden Bwindi früh nach dem Früstück verlassen und ca 227 Kilometer zum Lake Mburo fahren um dort rechtzeitig zum Lunch anzukommen. Sie fahren durch die üppig grüne Landschaft von Kabale, den „Gorilla Highlands“ einem Muster von viel bearbeiteten Bergen und tiefen Tälern. Sie werden sich wundern wie die Menschen das steile Land bewirtschaften. Die höchste Höhe beträgt 2,347 Meter (7.700 Fuss) über dem Meeresspiegel und macht Kabale damit zu einem der höchsten Punkte. Im Gegenzug dazu  kann Lake Mburo sehr heiß und trocken sein. Burchill‘s Zebras sind die am meisten vorzufindenen Bewohner, jedoch wurden vor kurzem Giraffen vom Murchison Falls National Park hierher gebracht. Das Fehlen von großen Raubtieren macht Lake Mburo zu einem der wenigen National Parks in Uganda wo man Walking-Safaris unternehmen kann. Am Abend können Sie auf eine Nachtsafari gehen. Sehr empfehlenswert!

Die 8 komfortablen und geräumigen Cottages liegen rund um den Hügel und sind alle sehr privat und bieten einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang sowie komfortable Annehmlichkeiten. Der Hauptspeise bietet einen Blick auf eine Felsenfläche, die an den Park angrenzt. Die Unterkunft befindet sich in den unberührten Ranchlands der Ankole, die den Lake Mburo Nationalpark umgibt, und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Tag 16

Ein Stop am Äquator

Am frühen Morgen begeben wir uns auf einen Naturewalk, wo Sie die Chance haben, den Zebras, Antilopen und neuerdings auch Giraffen ganz nah zu erleben. Nach dem Frühstück, starten wir die Rückfahrt zum Entebbe International Airport, um für ein Picknick Lunch anzuhalten und Fotos am Äquator aufzunehmen. Wir haben ein Tageszimmer für Sie zum Umziehen im African Roots reserviert. Nach einem Abschieds-Abendessen  wird Sie Ihr Safari Guide Sie zum Entebbe International Airport für Ihren Abflug bringen. Bitte beachten Sie 2 Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein. Die Abflugshalle hat ein kleines Restaurant, einige Duty Free Shops und Plätze zum Sitzen.

Reise-Code: AUagc16PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER
GRUPPENGRÖSSE 2 PERSONEN
PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER
GRUPPENGRÖSSE 4 PERSONEN
PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER
GRUPPENGRÖSSE 6 PERSONEN
EZ-Zuschlag
Wir planen zu Ihrem WunschterminAb 4.000,-€Ab 3.150,-€Ab 2.990,-€Ab 440,-€
bitte beachten Sie, dass die Permits für das Gorilla-Trecking nicht inklusive ist. Ab Juli 2020 kosten diese pro Trecking 700,-USD. Das Schimpansen-Permit kostet 200,-USD. Beide Permits können  wir selbstverständlich für Sie besorgen!
In Ihrem  4×4 Safari-Fahrzeug finden max 6 Personen Platz. Die Reise ist ab 1 Personen durchführbar. Wir machen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot Land- Cruiser ist auf Anfrage buchbar. Vollverpflegung während der Reise wie ausgeschrieben. Wir können Die Reise gern noch auf Ihre speziellen Wünsche anpassen. Sprechen Sie unsere Mitarbeiter einfach darauf an.

Inklusivleistungen

  • Übernachtung und Verpflegung gemäß Reisebeschreibung.
  • Transport im Safari- Fahrzeug
  • Englisch-oder deutschsprachiger Reiseleiter
  • Pirschfahrten & Eintrittsgebühren laut Reisebeschreibung
  • Mineralwasser im Safarifahrzeug während der Safari
  • Uganda Reiseführer
  • alle Flughafentransfers
  • Reisesicherungsschein

Exklusivleistungen

  • Internationale Flüge
  • Alkoholische Getränke und Soft Drinks
  • Visa Gebühren
  • Reiseversicherungen
  • optionale Aktivitäten & Souveniers
  • Gorilla-Permit und Schimpansen-Permit
  • Bitte beachten Sie die landesspezifischen Hinweise zum Reiseland sowie die Gesundheits und Visavorschriften.
  • Eine Malaria Prophylaxe wird empfohlen.
  • Die Reiseroute ist von den Wetterbedingungen vor Ort abhängig und daher flexibel.
  • Entfernungen und Zeitangaben sind circa Werte uns strecken – bzw. witterungsabhängig
  • Das Angebot ist für mobilitätseingeschränkte Personen allgemein nicht geeignet, bitte sprechen Sie uns für weitere Infos an.

Währung

Die Landeswährung ist die Uganda Shilling (UGX). Die Noten sind in Stückelungen von UGX50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000 und 1.000 angegeben. Münzen sind in Stückelungen von UGX500, 200, 100, 50, 10, 5, 2 und 1. Allerdings werden bald UGX1.000-Banknoten durch Münzen ersetzt. Versuchen Sie nicht, sehr alte oder beschädigte Notizen zu akzeptieren, wenn möglich, da einige Orte sich weigern, sie zu nehmen.

Der US-Dollar, der Euro und das Pfund Sterling sind alle anerkannte Währungen in Uganda, und sowohl Euro als auch Dollar werden heute allgemein für Barzahlungen akzeptiert. Andere internationale Währungen können auch an einigen Orten der großen Städte akzeptiert werden, obwohl Besucher mit anderen Währungen in

Der Import und Export von Landeswährung ist verboten. Die Einfuhr von Fremdwährung ist unbegrenzt, wenn sie bei der Ankunft angegeben wird. Die Ausfuhr von Fremdwährung darf den bei der Ankunft angegebenen Betrag nicht überschreiten.

Fremdwährung kann bei der Zentralbank, Geschäftsbanken und Devisenbüros umgetauscht werden. Beachten Sie, dass Dollarscheine aus der Zeit vor 2006 nicht für den Austausch akzeptiert werden. kleinere Städte.

Bankwesen

Bankzeiten: In der Regel Mo-Fr 0830-1400, Sa 0900-1200. Forex-Büros sind bis 1700 geöffnet und in der Lage, elektronische Überweisungen von und nach Übersee zu tätigen.

American Express, Diners, MasterCard und Visa Kreditkarten werden manchmal akzeptiert, aber nicht weit verbreitet. Einige große Hotels, Restaurants, Reisebüros und Geschäfte in städtischen Gebieten akzeptieren Kreditkarten.

Geldautomaten sind in den größeren Städten verfügbar, aber Geldautomaten in kleineren Städten und ländlichen Gebieten sind begrenzt. Es ist ratsam, bei Ihrer Bank zu überprüfen, ob Ihre Karte mit ugandischen Geldautomaten kompatibel ist.

Reiseschecks werden außerhalb Kampala nicht allgemein akzeptiert. Um zusätzliche Wechselkursgebühren zu vermeiden, wird empfohlen, Reiseschecks in US-Dollar oder Pfund Sterling zu nehmen. Es wird empfohlen, dass Reisende im Notfall ausreichend US-Dollar in bar mitbringen. Höhere Stückelungen geben in der Regel einen besseren Wechselkurs als kleinere Banknoten.

Reisen im Lande:

Fly Uganda (www.flyuganda.com), Eagle Air (www.flyeagleairuganda.com) und Aerolink (www.aerolinkuganda.com) bieten Linienflüge und Charterflüge an.

Inlandsbusreisen sind billig, aber die Abfahrten sind nicht immer pünktlich. Es gibt zwei Klassen von Busreisen – Matatu (Kleinbus) oder Kigati (Van), die feste Strecken fahren, und größere Busse oder Busse.

Selbstfahren und Mieten eines Privatwagens mit Fahrer sind weitere Optionen. Internationale Vermieter befinden sich in der Nähe des Entebbe International Airport und im Zentrum von Kampala. Ein Allradantrieb wird für ländliche Gebiete empfohlen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 80 km/h (50 mph) oder 100 km/h (62 mph) auf Autobahnen. Die meisten Autovermietungen beinhalten einen Pannenschutz. Der Automobile Association of Uganda (www.aau.co.ug) kann Informationen und Hilfe.Man International Driving Permit und eine ausreichende Haftversicherung ist erforderlich. Führerscheine im Vereinigten Königreich werden akzeptiert. Die Fahrer müssen ihre Fahrzeugbücher mitführen und einen vorübergehenden Führerschein bezahlen.

Whist einige Hauptstraßen gepflastert, die Mehrheit der Nebenstraßen und Nebenstraßen sind unasphaltiert und können holprig sein, also fahren Sie mit Vorsicht, vor allem in der Regenzeit. Die Straßen sind von variabler Qualität und strahlen von Kampala aus, obwohl das Netzwerk im Norden spärlich ist. Wenn einige Hauptstraßen gepflastert sind, sind die meisten Nebenstraßen und Nebenstraßen unasphaltiert und können holprig sein, also fahren Sie mit Vorsicht, vor allem in der Regenzeit. Beachten Sie, dass es noch einige Armee- und Polizeikontrollen auf Straßen gibt. Halten Sie Fahrzeugtüren immer verschlossen und Wertsachen aus den Augen.

Private Taxis sind an ihren schwarzen und weißen Streifen erkennbar. Boda-bodas (Motorradtaxis) sind oft eine günstigere Option, und zwar Spaß, sind aber nicht für schwache Nerven. Haben Sie keine Angst, Ihren Fahrer zu bitten, sich bei Bedarf zu verlangsamen, da Unfälle üblich sind.

Radfahren in Uganda erfordert Nerven aus Stahl; viele Straßen sind staubig oder im Bau und Kraftfahrzeuge erlauben nur selten Platz für Radfahrer. Tragen Sie immer einen Helm und verwenden Sie Rückspiegel. Vermeiden Sie Radfahren in der Nacht.

Ugandas Bus- und Busdienste verbinden alle wichtigen Städte. Der Postbus-Service der Post (www.ugapost.co.ug) bietet relativ komfortable Busse und ist sicherer als einige andere Busunternehmen.

Die meisten großen Strecken werden auch von kleineren weißen Mini-Bussen abgedeckt. Diese sind schneller als Busse, aber die Fahrer warten, bis sie voll sind, bevor sie abfahren und die Abfahrtszeiten sind nicht festgelegt.

Eine Passagierfähre verbindet das Nakiwogo Dock südlich von Entebbe nach Lutoboka auf Buggala auf den Ssese Inseln am Viktoriasee. Es gibt auch eine kostenlose Fährverbindung, die von Bukakata, 40 km östlich von Masaka, nach Buggala führt. Seetaxis verbinden auch einige der anderen Inseln.

Passagierboote können in Uganda überlastet werden, und es gab mehrere Unfälle, in der Regel während der Regenzeit, die Stürme und starke Winde bringen können. Stellen Sie immer sicher, dass Boote Rettungswesten haben, bevor Sie losfahren.

Gesundheitshinhweise:

Die ugandische Küche stützt sich auf englische, arabische und asiatische – vor allem indische – Einflüsse und verwendet einheimische Produkte wie Mehlbannen, Süßkartoffeln, Mais, Bohnen und Kassava. Es ist einfach, billig fast überall im Land zu essen. Internationale Restaurants finden Sie in größeren Städten, wobei indische, chinesische und italienische sind die beliebtesten.

Traditionelle Speisen sind Ugali (festgemahlene Maismehlbrei), serviert mit einem Eintopf aus Erdnüssen (Erdnüssen), Bohnen, Huhn oder Fleisch wie Rind, Ziege oder Hammelfleisch. Das Spiel kann auf Menüs in einigen Restaurants und in Safari-Lodges gefunden werden. Fische wie Tigerfische, Mukini, Mputa und Tilapia sind beliebt.

Vegetarier können außerhalb der großen Städte kämpfen, aber Ugandas indische und chinesische Restaurants bieten im Allgemeinen eine Auswahl an vegetarischen Gerichten. Zu den traditionellen Desserts gehören Mandazi, ein Donut, der oft mit Zimt oder Zucker serviert wird.

Obwohl immer geschätzt, ist Trinkgeld keine Standardpraxis. Es ist normal, 5 bis 10% in touristischen Restaurants zu Trinkgeld zu geben.

Klima und Wetter:

Uganda hat ein tropisches Klima mit Temperaturen von 21-25°C, abgesehen von den Bergregionen, die viel kühler sind; der Gipfel des Mount Elgon ist oft mit Schnee bedeckt. Die heißesten Monate sind Dezember bis Februar. Abends fühlen sich nach der Hitze des Tages kühl an, bei Temperaturen von 12 bis 16ºC.

Die meisten Regionen Ugandas, abgesehen von dem Trockengebiet im Norden, haben jährliche Niederschläge zwischen 1.000 mm und 2.000 mm. Zwischen März und Mai und Oktober und November herrscht heftiger Regen, wenn die Straße in Teilen des Landes schwierig werden kann. Die beste Zeit für Trekking ist während der Trockenzeit, zwischen Januar und Februar und Juni bis September. Die Tierbeobachtung ist am besten am Ende der Trockenzeit, wenn das Wild um Wasserquellen konzentriert ist.

Leichte Kleidung mit einer warmen Vertuschung für die Abende wird empfohlen. Nehmen Sie ein Paar gute Wanderschuhe oder Stiefel für Wald Trekking, und langärmelige Tops zum Schutz vor Mücken. Wenn Sie planen, in Bergregionen zu gehen, sollten Sie warme Kleidung nehmen, da die Temperaturen erheblich sinken. Weiße Kleidung bleibt nicht lange weiß mit Ugandas roten Staubstraßen, also suchen Sie dunklere Farben. Reisende können auch Schnäppchen auf Second-Hand-Kleidungsmärkten in Kampala, Jinja und Fort Portal abholen, die Hosen, Stiefel und Vlieschen verkaufen.

Strom:

Steckdosen (Steckdosen) in Uganda sind die „Type G“ britischen BS-1363 Typ. Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht mit der Form dieser Steckdosen übereinstimmt, benötigen Sie einen Reisestecker-Adapter, um ihn anzuschließen. Reisestecker-Adapter ändern Sie einfach die Form des Steckers Ihres Geräts, um mit jedem Steckdosentyp zu übereinstimmen, in den Sie stecken müssen.

Steckdosen (Steckdosen) in Uganda liefern in der Regel Strom zwischen 220 und 240 Volt AC. Wenn Sie ein Gerät anschließen, das für einen elektrischen Eingang von 220-240 Volt gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, ist ein Adapter alles, was Sie brauchen.

Aber Reisestecker Adapter ändern nicht die Spannung, so dass der Strom, der durch den Adapter kommt immer noch die gleichen 220-240 Volt, die die Buchse versorgt. Nordamerikanische Steckdosen liefern Strom zwischen 110 und 120 Volt, weit niedriger als in den meisten anderen Teilen der Welt. Daher werden nordamerikanische Geräte in der Regel für 110-120 Volt gebaut.

Jetzt Ihre individuelle Reise anfragen

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Ich nehme die Datenschutzerklärung und die AGB`s von Afrikaguru zur Kenntnis.